„Alte Schule“

Wir Idstedter wissen jetzt, wie es mit der „Alten Schule“ weitergehen wird. Es wurde eine neue Trennwand installiert. Eine Maßnahme über die sich alle einig waren. Lediglich bei der Auswahl der Angebote und Kosten gab es unterschiedliche Meinungen.

Foto zeigt die neue Trennwand in der „Alte Schule“

Außerdem hat steht ein möglicher Pächter in Aussicht, welcher voraussichtliche demnächst die „Alte Schule“ übernommen könnte. Allerdings besteht z. Z. dringender Sanierungsbedarf und Erneuerungsbedarf.

 

„Alte Schule“ einmal ganz kahl mit neuem Zaun.

Fakt ist zur Zeit:

  • Der interessierte Pächter  wird seine Arbeit nach Abschluss anstehender Arbeiten voraussichtlich aufnehmen
  • Vereine und Gemeinde werden das Raumangebot weiter nutzen
  • Der Saal kann gegebenenfalls für private Anlässe gemietet werden
  • Die Gemeinde wird den Schankraum schrittweise renovieren
  • Aktuell hat die Gemeinde rund 30T€ für Maßnahmen freigestellt
  • Die Innenräume werden in Folge der anvisierten Dorfentwicklung bedürfnisgerecht umgestaltet
  • Die Gaststätte wird für Bürger und Touristen danach attraktiver werden
„Alte Schule“ in 2020

Fazit:

  • Ein zukünftiger Dorftreff wird sich zeitgemäßen Zielsetzungen stellen
  • Die jährlichen Erhaltungsaufwendungen schlucken z. Z. viel Geld
  • Die zukünftige Trägerschaft wird nach Inkrafttreten des Pachtvertrages neu geregelt
  • Die Mitwirkung interessierter Bürgerschaft ist vorhanden
  • Wir werden unseren sozialen Treffpunkt erhalten

Früher war die AS ein Ort des Lernens. Heute ist sie eher ein Treffpunkt für Vereine, Sportgruppen, Gemeindevertretung und Menschen die den geselligen Austausches suchen.

Morgen brauchen wir einen Ort, der offen für veränderte Ansprüche ist. Wir arbeiten daran. In einer Zeit, in der digitalisierte Techniken das Leben von vielen Menschen bestimmen, ist gerade der unmittelbare soziale Austausch von Bedeutung.

Rückwärtige Ansicht der AS

(Visited 227 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar