„Alte Schule“

Wir Idstedter wissen zur Zeit noch nicht, wie es mit der „Alten Schule“ weitergehen wird. Es wurde eine neue Trennwand installiert. Nun liegen Architektenentwürfe vor, die einen umfassenden Umbau vorsehen. Wie werden uns im Bauausschuss dazu umfangreich austauschen müssen. Einen ersten Kontakt dazu, gab es im Rahmen einer Online-Konferenz am 09.03.21.

Außerdem steht die in Aussicht gestellte Pächterin der „Alte Schule“ doch nicht zur Verfügung. Allerdings besteht z. Z. dringender Sanierungsbedarf und Erneuerungsbedarf s. o.

Fakt ist zur Zeit:

  • Vereine, Gemeinde und gegebenenfalls Unternehmen könnten das zukünftige Raumangebot nutzen
  • Die Gemeinde wird den Schankraum schrittweise renovieren
  • Aktuell hat die Gemeinde rund 30T€ für Maßnahmen freigestellt
  • Die Innenräume werden in Folge der anvisierten Dorfentwicklung bedürfnisgerecht umgestaltet
  • Die Gaststätte wird für Bürger und Touristen danach attraktiver werden
  • Architekten haben erste Planungsskizzen verfasst
  • Die Wohnung über den Gasträumen wird renoviert   

Fazit:

  • Ein zukünftiger Dorftreff wird sich zeitgemäßen und zukunftsorientierten Zielsetzungen stellen müssen
  • Die jährlichen Erhaltungsaufwendungen schlucken z. Z. viel Geld
  • Die zukünftige Form der Verwaltung der AS steht zur Zeit noch in den Sternen
  • Die Mitwirkung interessierter Bürgerschaft ist erwünscht
  • Wir wollen unseren sozialen Treffpunkt erhalten

Früher war die AS ein Ort des Lernens.
Heute ist sie eher ein Treffpunkt für Vereine, Sportgruppen, Gemeindevertretung und Menschen die den geselligen und wirtschaftlichen Austausch suchen.
Morgen brauchen wir eine Anlage, die einer ländlich geprägten und multivalenten Bedürfnislage entspricht. Wir arbeiten daran. In einer Zeit, in der digitalisierte Techniken das Leben von vielen Menschen bestimmen, ist gerade der unmittelbare soziale Austausch von Bedeutung.

Schreibe einen Kommentar