Flüchtlinge

Die Gemeinden in unserem Amtsbereich müssen demnächst wieder eine Anzahl von Flüchtlingen unterbringen. Auch Idstedt ist gefordert. Zunächst gilt daher das Interesse an freiem privaten Wohnraum.
Es sind Einzelreisende und Familien unterzubringen. Mittel zur Finanzierung der Unterbringung stehen bereit.

Für den Fall das eine Unterbringung im privaten Umfeld nicht möglich ist, hat das Amt bereits die Liegenschaft Osterfeld 10c ins Auge gefasst. Hier handelt es sich aber um eine kasernenhaftes Terrain, welches zu einer Gettobildung führen könnte. Es ist also für eine erfolgreiche Integration nur bedingt geeignet. Dazu kommt noch die sehr „bescheidene“ Infrastrukur vor Ort.
Schon 2015 plante dort der Kreis die Versorgung von unbegleiteten Jugendlichen aus Reihen der damaligen Flüchtlingswelle.

Schreibe einen Kommentar